Online-Meldestelle gegen illegale und kriminelle Ausländer geplant


Bochum- Wie heute der Landesvorsitzende der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands, Claus Cremer, mitteilte, wird die aktuelle Weltnetzpräsenz der NPD-NRW überarbeitet und in den kommenden Tagen veröffentlicht. Auf dieser Seite soll neben optischen Veränderungen auch ein Meldeformular installiert werden, mit dem die Bürgerinnen und Bürger aus Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit bekommen anonym illegale und kriminelle Ausländer zu melden.

,,Die Idee ein solches Formular anzubieten ist nicht neu. Die belgische Partei Vlaams Belang praktiziert so etwas schon seit mehreren Wochen“, so Cremer. ,,Nicht selten kommt es vor, daß sich Bürger bei uns melden, weil sie sich über kriminelle Ausländer ärgern, jedoch Angst davor haben ihre Erkenntnisse an die Polizei weiterzugeben. Ich selber kann mich an unzählige Telefonate in der Parteizentrale erinnern, in denen der Anrufer sich sicher ist, daß der luxuriöse Lebensstil des ihm bekannten Ausländers nur durch Schwarzarbeit erwirtschaftet werden kann. Hier ist der Bürger nun gefragt konkreter zu werden, also Fakten zu sammeln und an unsere Meldestelle weiterzuleiten. Wir werden alle uns als glaubwürdig vorkommenden Erkenntnisse an die Behörden weiterleiten.“

Es wird geschätzt, daß sich in der Bundesrepublik über eine Millionen Menschen aufhalten, die keine gültige Aufenthaltserlaubnis besitzen. „Wir appellieren hier eindeutig an die Pflicht eines jedes Bürgers die Illegalen zu melden. Ob wir für jede erfolgreiche Meldung eine Art „Kopfgeld“ zahlen dürfen, wird gerade rechtlich geprüft“. Das Formular wird ab dem 22. April auf www.npd-nrw.de aufrufbar sein.

NPD-NRW

Markus Pohl
(Landespressesprecher)





Die NPD - Ein Kurzportrait






Banner - Verweise



NPD vor Ort

Banner Mitglied werden

Banner Werbemittel

Banner Deutsche Stimme

Banner Spenden



  • NPD Kreisverband Essen
    Postfach 102727
    45027 Essen
  • Mobil: 0179/7986858
  • Telefon: Mo. und Do. von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr