Claus Cremer » Blog Archiv » Guttenberg tritt zurück

Guttenberg tritt zurück


Der König ist tot - Es lebe der König


Karl-Theodor zu Guttenberg, bisheriger Verteidigungsminister und Hoffnungsträger/Strahlemann der Unionsparteien, hat am 01.02.2011 um seine Entlassung gebeten.

Grund für seinen Rücktritt sind die schweren (und wohl auch wahren) Plagiatsvorwürfe gegen ihn im Zusammenhang mit “seiner” Doktorarbeit. Obwohl u.a. die BRD-Kanzlerin, A. Merkel, weiterhin an ihrem Minister festhielt und Herr zu Guttenberg in den letzten Tagen nichts unversucht gelassen hat um sein Image wieder aufzupolieren und sich herauszureden, war der Rücktritt notwendig und richtig. Unehrliche Politiker gibt es -gerade in der BRD- zwar zuhauf, jedoch vertuschen es die meisten besser.

Ob eine, auf neudeutsch, gefakte Doktorarbeit Herrn zu Guttenberg in seiner Arbeit als Verteidigungsminister beeinträchtigt bzw. ob ein unrechtmäßig erworbener Doktortitel dramatische Auswirkungen auf das Amt ausgeübt hätte, ist schwer zu beantworten. Fest steht, daß der Ex-Verteidigungsminister Konsequenzen aus seinen Handlungen ziehen mußte.

Für die CDU/CSU/FDP ist dies sicherlich ein schwerer Schlag, während SPD/Grüne/Linke die Sektkorken knallen lassen werden, weil ein unliebsamer politischer Mitkonkurrent entmachtet wurde.

Für meine Partei und mich kann ich jedoch nur feststellen, daß hier wieder einmal nach dem alten Ausspruch “Der König ist tot - Es lebe der König!” gehandelt wird. Der Posten von Herrn zu Guttenberg wird einfach neu besetzt und die politische Talfahrt Deutschlands geht unaufhaltsam weiter.

Neben zu Guttenberg sind es nämlich viele andere Politiker und Behördenchefs die dringend ausgetauscht werden müssen, damit der “Karren Deutschland” noch einmal aus dem Dreck gezogen werden kann. Es sind die heutigen Politiker und ihre willigen Vollstrecker, welche die Verantwortung für die Massenarbeitslosigkeit, die Überfremdung/Islamisierung und den sozialen Niedergang in unserer Heimat tragen. Es sind die heutigen Politiker, die dafür gesorgt haben das im Jahr 2011 auch wieder deutsche Kinder hungern müssen, weil ihre Familien nicht wissen wie sie über die Runden kommen sollen. Es sind die heutigen Politiker, die junge deutsche Soldaten ins Ausland schicken, damit diese für fremde Interessen und auf fremder Erde verbluten dürfen.

Der Abgang des Herrn zu Guttenberg (ob freiwillig oder nicht) mag ein richtiges Signal sein, ändern wird sich jedoch nichts. Erst wenn die ganzen volksfeindlichen Politiker der etablierten Versagerparteien ihre Koffer packen und endlich wieder eine Politik in Deutschland betrieben wird, die sich an den Interessen des Volkes ausrichtet, wird sich das Blatt wenden. Für eine solche Politik steht die NPD.

Claus Cremer





  • Claus Cremer
    Postfach 60 01 47
    44841 Wattenscheid
  • Telefon: 02327 / 230619
  • Fax: 02327 / 21694